Ein {C}lient-{S}erver {F}ramework für {T}rackingsysteme in medizinischen {A}ssistenzsystemen

Type of publication:  Artikel in einem Konferenzbericht
Buchtitel: 7. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Computer- und Roboterassistierte Chirurgie
Jahr: 2008
Monat: September 24-26
Seiten: 7--10
Organisation: CURAC
Ort: Leipzig, Germany
Notiz: Navigation in liver surgery
Querverweis: CURAC08:
Abriss: Wir präsentieren ein Framework für die einfache und universelle Verwendung von verschiedenen Trackingsystemen für medizinische Assistenzsysteme. Im Fokus steht hierbei die Trennung der Anwendung von der direkten Kommunikation mit den unterschiedlichen Trackinggeräten. Dank einer TCP/IP Schnittstelle ist eine Sprachen-, Plattform- und Computer-unabhängige Entwicklung und Benutzung möglich. Beispielsweise können dadurch verschiedene Anwendungen gleichzeitig auf denselben Tracker zugreifen, um so die Dokumentation oder Fehlersuche zu vereinfachen. Für Anwendungsentwicklungen in Java bietet eine zugehörige Java-Bibliothek häufig gebrauchte Verarbeitungsmethoden wie Kalibrierungen und Störungskorrekturen. Eine Java-Bedienoberfläche gewährt einfachen Zugriff auf diese Funktionen sowie die Anzeige und Speicherung von Trackingwerten und Kalibrationsergebnissen. Mittels XML werden die Ergebnisse strukturiert abgelegt und können auch von nicht in Java geschriebenen Anwendungen sicher verwendet werden.
Nutzerfelder: owner={ernst}, timestamp={2008.08.12}, file={mefm_08.pdf:mefm_08.pdf:PDF}
Schlagworte: Anwendungsentwicklung, Hand-Auge-Kalibrierung, Störungskorrektur, TCP/IP, Tracking
Autoren: Martens, Volker
Ernst, Floris
Fränkler, Thomas
Matthäus, Lars
Schlichting, Stefan
Schweikard, Achim
Anhänge
  • mefm_08.pdf
 [Bib|RIS]