Datenschutzerklärung Mirana Recorder Applikation

Wer wir sind

Das Mirana-Projekt wird vom Institut für Robotik und kognitive Systeme der Universität zu Lübeck betreut und in Zusammenarbeit mit mehreren Studenten bearbeitet.
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte:
https://www.rob.uni-luebeck.de/index.php?id=267
oder das Projekt unter:
https://www.rob.uni-luebeck.de/mirana/

Welche Daten werden erfasst

Es werden ausschließlich ein-sekündige Audioaufnahmen, in denen der Nutzer aufgefordert wird ein bestimmtes Wort mit einer bestimmten Aussprache zu sagen, aufgenommen und vorerst lokal auf dem Gerät gespeichert. Diese werden mit einer Gerätespezifischen aber nicht nachzuverfolgenden AndroidID, sowie der bereits erwähnten Aussprache benannt.

Wie werden die Daten verarbeitet

Nach eigenem Ermessen kann der Nutzer die von ihm erstellten Aufnahmen anhören und auch unwiderruflich löschen. Davon abgesehen kann er sich dazu entscheiden die Aufnahmen in einen Google Firebase Cloudspeicher hochzuladen (siehehttps://support.google.com/firebase/topic/6317497?hl=de&ref_topic=6386699), wo die Aufnahmen noch zusätzlich mit einer zufällig generierten 64-stelligen Zahl im Namen versehen werden. Der Google Firebase Cloudspeicher wird ausschließlich zum sammeln der Aufnahmen über einen zentralen Zugriff für das Mirana-Team verwendet. Von dort aus werden die Aufnahmen genutzt um ein Neuronales Netz zur Keyword-Detection zu trainieren. Diese Keyword-Detection wird auf den Mirana-Robotern zur Spracherkennung verwendet. Das Netz wird mittels Tensorflow (siehehttps://www.tensorflow.org/) auf einem lokalen Gerät trainiert und somit werden die Aufnahmen nicht an weitere Dritte gegeben.

Widerrufsfall und Löschung der Daten

Da die Daten anonym und ohne Verbindung zum Nutzer gespeichert und verarbeitet werden ist nicht nachzuverfolgen welche Aufnahmen von einem Nutzer stammen und es ist uns somit nicht möglich diese auf Wunsch des Nutzers zu löschen.